Sich Gutes tun in allen Zeiten

Ich habe mich so oft zu Frauen sagen hören: "Reservieren Sie sich Zeit. Tragen Sie Ihre Trainings fest in die Agenda. Rütteln Sie nicht an Ihrem Plan." Frauen haben die Tendenz, zuerst das Persönliche aus der Agenda zu streichen, wenn es eng wird. Kinder, Lebenspartner, Familie, Freunde, Arbeit - alles kommt an die erste Stelle, nur nicht sie selbst. Keine Zeit zum Trainieren, Lesen, Träumen, Joggen, Geigespielen. Ich habe mich das so oft zu anderen Frauen sagen hören, bis ich es schliesslich selber hörte. Meine Zeit ist derzeit sehr fordernd. Also ging ich heute erst recht in den Gesangsunterricht. 90 Minuten Glück über vier Oktaven. Ein Wunder ist es (danke, Peter Doss). Anschliessend meditierend das schöne Labyrinth auf Boldern erschritten. In der Mitte das Labyrinths Peter Grunwalds wunderbaren Vision Dance gemacht, die Sonne schob für mich die Wolken zur Seite und belebte die Netzhäute. Mit der Absicht von Präsenz. Lebendiger Aufmerksamkeit. Zuversicht. Vertrauen ... ihr wisst schon ...


Eine Gestalt in Weiss geht in 100 m Abstand durch eine Wiese. Knöchellanges Kleid. Weisses Daunengilet. Lange, blonde Haare. Eine anmutige Gestalt. "Das ist Chris Griscom", schiesst es mir durch den Kopf. "Du bist in Männedorf am Zürichsee. Das kann doch gar nicht ...", sagt die innere Kritikerin. Ich lasse sie nicht ausreden.


Die Frau in Weiss nimmt mich wahr, hält inne, schaut mich lange an, kommt näher, kommt ins Labyrinth. Wir gehen einige Schritte durch unterschiedliche Kreise, immer noch ziemlich weit entfernt voneinander. Ich gehe schnell, die Frau geht langsam. "Kann ich Sie durch Bücher kennen?", rufe ich ihr zu. In Englisch. Sie lacht, kommt näher, es ist sie, die Lichtgestalt in Weiss, mit wundervollen blauen Augen in einem schönen Gesicht. Sie umarmt mich lange und zart. "Ich besuchte Sie vor 30 Jahren in Galisteo in New Mexico, Sie waren nicht da", sage ich. "Jetzt bin ich ja hier", sagt Chris Griscom. Wir reichen uns die Hände und gehen Hand in Hand das Labyrinth ab. Sie berichtet, dass wir Menschen an einem entscheidenden Punkt in der Evolution angelangt sind, dass nur Bewusstsein und weiterbringen kann. Ich berichte ihr von meinem Körper in Evolution. Wir gehen lange, wir sprechen lange. Chris schenkt mir das letzte Buch, das sie auf dieser Reise noch hat. Ich verspreche, ihr in Englisch zu beschreiben, was ich unter Zellsingen verstehe und wie es durch "meine" Körperarbeit entsteht.


Sie wird 77 und denkt an alles, nur nicht ans Aufhören. Chris war der Star meiner "New age"-Zeit. Jetzt ist sie ein Vorbild: Weitermachen, einfach weitermachen. Die Lebensaufgabe erfüllen, nach bestem Wissen und Können. Für Interessierte: https://chrisgriscom.com/ Also, liebe Frauen, reserviert die Zeit für euch. Reserviert Zeit für alles, was euch gut tut, was euch Kraft gibt, besonders in herausfordernden Zeiten. Nur so kann euch das Leben überraschen mit den kleinen und grossen Wundern.


Auf ein Hohes C und gute Nacht. Benita, beglückt


PS: Handbuch Stufe 3a gedeiht. Und morgen geh ich ins Theater.




125 Ansichten